Rene S.

 

Im Kontakt mit merkwürdigen Erscheinungen bin ich schon in frühester Kindheit gekommen. In der Wohnung bis ich bis zu meinen 10 Lebensjahr verbracht hatte, sah ich immer mal Schatten im Flur vorbei huschen und fühlte mich im Wohnzimmer immer beobachtet.

Viele Jahre später und im erwachsenen Alter hatte ich dann mal über das Thema mit meinen Großeltern gesprochen. Dort habe ich dann erfahren, dass es nicht nur mir so ging, sondern auch meine Eltern diverse Merkwürdigkeiten feststellten. Ich bekam zum Beispiel die Erklärung, warum die Schlafzimmertür immer offen war oder bestimmte Dinge an bestimmten Orten lagen. Recherchen sollen damals ergeben haben, dass dafür wohl eine ältere Dame verantwortlich gewesen sein soll, welche in der Wohnung früher gewohnt hatte. Diese Dame scheint wert darauf gelegt zu haben, das bestimmte Türen offen sind und das alles an seinen richtigen Platz lag.

 

Nach diesem Gespräch mit meinen Großeltern habe ich mich ein wenig mit den Thema Paranormales beschäftigt. Da ich mich selbst als sehr rational bezeichnen würde, bin ich vieles recht skeptisch gegenüber und so versuche ich immer erst einmal eine normale Erklärung zu finden. Im Internet gibt es hierzu einiges an Material, welche ich sehr interessant finde. Allerdings habe ich immer im Hinterkopf, dass man so etwas auch gut schnell faken kann. So war das Thema bisher eher als Unterhaltung zu sehen.

 

Wie das Leben aber so spielt, bin ich durch ein berufliches Projekt mit einem Ort in Berührung gekommen, welcher gleich ein riesen Eindruck hinterlassen hat. Dort gab es einige Vorfälle, welche wir uns so nicht erklären konnten. Da es sich aber nur um ein Projekt gehandelt hatte, war es nach einiger Zeit komplett aus dem Sinn. Niemand von uns hätte damit gerechnet, dass uns dieser Ort noch einmal in die Hände fällt, was aber nach ein paar Jahren dann doch eintreten sollte.

 

Es dauerte nicht lange, bis wir wieder mit merkwürdigen Sachen an dem Ort konfrontiert wurden. So wurde uns von anderen Leuten mitgeteilt, dass es da wohl spukt und das es bestimmt mal interessant wäre, dort mit Geisterjägern einmal durchzugehen. Da dieser Impuls von draußen kam und wir ja einige Jahre zuvor das zwar eher aus Spaß gesagt hatten, habe ich den Kontakt nach Thomas aufgenommen.

Somit konnte ich für mich 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zu einen konnte ich mal die Arbeitsweise ungeschnitten von Geisterjägern sehen und vorallem selbst mal schauen, was echt ist und was nicht.

 

So kam der Tag der Untersuchung und dort wurden einige Überlegungen, wie gefaked werden kann direkt zerlegt. Die Kinect, hatte hier vor allem mein Augenmerk, da ich als IT-ler mir dachte, dass das Verhalten recht einfach erklärbar sein könnte. An den Abend musste ich aber feststellen, dass alle meine Erklärungsversuche bisher nicht passten.

Die Auswertung brachte zudem noch einige andere Ergebnisse hervor, welche ich mir bis heute absolut nicht erklären kann.

 

Nach diesem Erlebnis musste ich nun eingestehen, dass es Sachen gibt, die rationell absolut nicht erklärbar sind. So bin ich letztendlich noch jetzt bei P.I.N.G. gelandet und unterstütze das Team bei der Ermittlung und der Auswertung immer in der Hoffnung irgendwann ein rationelles Argument zu finden, wieso bestimmte Sachen so sind, wie sie sind…

 

Anmerkung: Für den Text sind die jeweiligen Teammitglieder komplett selbst verantwortlich. Dieser spiegelt nicht automatisch die Ansicht / Auffassung des Gründers von P.I.N.G. wieder.

 

 

Zurück zur Teamübersicht