Thomas Laws

 

Gründer und Teamleiter von Paranormale Ermittler Norddeutschland - P.I.N.G. - Paranormal Investigators Northern Germany -

 

Die Idee P.I.N.G. zu gründen begann Anfang 2017 und so erdachte ich mir  in einer schlaflosen Nacht einen passenden Namen. Meine persönliche Vita was den paranormalen Bereich anbelangt, geht sehr weit zurück. Sie begann bereits als ich zwischen 6-7 Jahre alt war und ich bei meiner Schwester übernachtete in Osterholz-Scharmbeck, dort, so erinnere ich mich, sah ich eine Frau in weißem Kleid - ja, heute weiss ich, es gibt das Phänomen häufiger als man denkt, nicht zuletzt an speziellen Straßen in Deutschland, bzw. in einem Ort der nicht weit von hier entfernt ist...

Dies konnte ich in dem Alter natürlich noch nicht ganz einordnen, war mir aber auch da schon bewusst, dass es nicht gerade ein normales Erlebnis war...

Zudem gab es damals seltsame Ereignisse, Geräusche/Schritte zu Hause in dem Zimmer wo ich schlief und so musste das Licht eingeschaltet bleiben. Mir erzählte man damals, dass es mit der Heizung zu tun hat. Kann ich natürlich nachvollziehen, aber nicht wenn Sommer ist und die Heizung gar nicht läuft!

 

Es gab auch u.a. eine verstörende Sache, als ich bei meinen Eltern im Bett in der "Besucherritze" schlief.Da müsste ich etwa 7 oder 8 gewesen sein. Ich steckte in der Nacht meine Hand in die "Besucherritze" und spürte, dass eine Hand mich von unten berührte! Die Nacht war für mich gelaufen, ich machte kein Auge mehr zu und war starr vor Angst. Seit dem steckte ich nie wieder meine Hand dort rein. Ich habe es damals niemanden erzählt. Kindern erzählt man, dass unter dem Bett nichts ist, das wusste ich schon sehr früh besser! Heutzutage kontaktieren mich Eltern, wo die Kinder ähnliche Erfahrungen gemacht haben, das kann ich dann natürlich besonders gut nachempfinden. So kontaktierte uns z.B. der Vater, eines relativ jungen Kindes und erzählte mir, als er die Tür vom Kinderzimmer öffnete, dass ein langer Arm unter dem Bett hervorkommend zu sehen war, der das Kind berührte... Kaum erblickt, verschwand der Arm sehr schnell wieder unter dem Bett...

 

In meiner Kindheit und Jugend passierten ständig seltsame Dinge. So ging zu Hause z.B. sehr oft der Fernseher von alleine an und auch wieder aus, ab und an schaltete auch das Programm von alleine um. Es gab nur eine Fernbedienung, Multifunktionsfernbedienungen gab es zu dem Zeitpunkt noch nicht. Als ich damals etwa mit 13 oder 14 Jahren durch die Gegend streifte, kam ich an eine Wiese vorbei
in Osterholz-Scharmbeck, diese war etwa 100x200 Meter groß. Ich verspürte einen Drang dort mal drauf zu gehen. So ging ich auf die Wiese und steckte meine Hand nach unten in ein kaum sichtbares Loch (so etwas mache ich sonst natürlich nicht!). Ich zog eine kleine Plastiktüte voller Spielsachen aus diesem Loch! Mein erstaunen war groß, aber irgendwie wusste ich, dass dort etwas ist. Eine ähnliche Geschichte war, als mein spärliches Taschengeld zur Neige ging - da müsste ich 15 oder 16 gewesen sein. Ich ging nach draußen, schaute zielgerichtet in das Gebüsch an der Straße wo ich wohnte und entdeckte einen 20 Mark Schein an der Stelle im Gebüsch liegen - Zufall? Eher nicht. Denn das passierte mir nicht nur einmal... Es gibt noch mehr Ereignisse an die ich mich erinnere, die eine gewisse "Clairvoyance" (Hellsichtigkeit) nahe legen. Auch aus den letzten Jahren und in jüngster Vergangenheit gab es immer wieder Dinge die ich wusste, aber diese eigentlich gar nicht wissen konnte.

 

Ich beschäftige mich relativ intensiv mit dem paranormalen Bereich seit über 35 Jahren. Mein erstes EVP - Electronic Voice Phaenomenon - Elektronisches Stimmen Phänomen, oder kurz: Tonbandstimmen, nahm ich bereits Mitte/Ende der 80`er Jahre auf. Zu der Zeit lief noch "Unglaubliche Geschichten" mit Rainer Holbe bei RTL Luxemburg im Radio, meist war der Empfang nicht so berauschend, ich habe aber bis heute noch Mitschnitte daraus. Anfang/Mitte der 90èr Jahre habe ich erfolgreich einige Rückführungen durchgeführt, wobei ich mittels Hypnose, Personen in frühere Leben zurückversetzt habe, was sehr spannend und interessant war. Einige Mitschnitte existieren noch, diese habe ich vor kurzem digitalisiert und meinem persönlichen Archiv hinzugefügt.
Einmal wurde ich zu der Zeit von einem Journalisten begleitet, der für den Deutschlandfunk arbeitete. Dieser machte gerade eine Serie über das Paranormale. Eine Rückführung von mir wurde damals im Radio gesendet.

 

Ich habe bis zum heutigen Tage unzählige Bücher, Videos/Dokus und natürlich sehr viel von den geschätzten Kollegen (auch Übersee) gesehen und selbstverständlich auch daraus gelernt. Inzwischen habe ich einen sehr guten Überblick, was den paranormalen Bereich anbelangt. Im Hintergrund wurden eigene Untersuchungen durchgeführt und mit Ergebnissen von Kollegen validiert. Bis irgendwann der Entschluss fiel, eine paranormale Gruppe zu gründen und das bereits unglaubliche und in weiten Teilen unfassbare Material welches wir bereits gesammelt haben, mit interessierten zu teilen. Im Vordergrund steht heute, dass ich versuche Menschen mit meinem Wissen zu helfen, wenn diese von paranormalen Phänomenen heimgesucht werden - das ist immer wieder eine neue Herausforderung. Manchmal müssen Klienten sich mit der Situation arrangieren und lernen damit umzugehen. Wenn es um Verstorbene geht, so haben diese einen freien Willen und manche möchten noch nicht gehen... . Wenn es eine negative Entität ist, kann man diese oft entfernen. Es gibt bestimmte Methoden, negative Entitäten los zu werden. Die Erfolgsquote ist hoch - eine Garantie gibt es allerdings nicht. Eine Garantie zu geben, wäre unseriös. Es gibt allerdings fast immer eine Lösung und ich helfe Ihnen dabei eine passende zu finden.

 

 

Zurück zur Teamübersicht